Der Ostsee Strandkorb – charakterisiert durch weiche Formen

Geschwungene und weiche Formen, das gilt für die Seitenteile und die Haube, sind es, die den Ostsee Strandkorb auf den ersten Blick charakterisieren und von der Nordsee-Variante unterscheiden.

Der Ostsee Strandkorb hat seinen Ursprung in den Ostseebädern, wobei Heiligendamm, das erste Ostseebad Deutschlands, zu den schönsten und berühmtesten zählt. Es entstand 1793, erbauen ließ es der Herzog Mecklenburgs auf Anraten seines Leibarztes. Als teuerstes Seebad Deutschlands machte sich Heiligendamm einst weltweit einen Namen. Schnell eroberte die Aristokratie der restlichen Welt die luxuriös gestalteten Straßen. 2003 wurde die „weiße Stadt am Meer”, wie Heiligendamm oft genannt wird, als die schönste Antiquität an Deutschlands Küste ausgezeichnet. Markant reihen sich während des Sommers viele hundert Strandkörbe entlang des kilometerlangen Sandstrandes aneinander.

Je nach Hersteller wird der Ostsee Strandkorb als Ein-, Zwei- oder Dreisitzer und in XL-Größe angeboten. Der XL-Strandkorb ist 20 cm breiter als ein normaler 2-Sitzer und bietet zusätzlich Platz für ein Kind. Besonders geeignet ist er auch für all jene, die ein etwas größeres Platzangebot zu schätzen wissen.

Produktbeispiele für gelungene und günstige Ostsee-Strandkörbe sind der Xingro XY-54

oder auch der  Zweisitzer Ostsee Strandkorb von Wohnwerk: