Strandkorb Herstellung – Handarbeit und Kreativität

Ein Badestrand an Nord- oder Ostsee – ohne Strandkörbe, ohne dieses kultigen Wohlfühlrefugien – kaum vorstellbar. Würde doch die besondere Charakteristik und der unvergleichliche Charme der Strände, den die Badegäste aus Nah und Fern so anziehend finden, fehlen.

Ein Strandkorb entsteht auch heute noch zu großen Teilen in Handarbeit. Das gilt sowohl für den von der Linienführung eher kantige Nordseestrandkorb, wie auch für sein Pendant, das Modell Ostsee, mit den weicheren Linien, für den Single Strandkorb ebenso wie für die XXL-Variante, den Voll- oder Halblieger.

Beim Flechtwerk ist Handarbeit gefragt.

Wenn auch manches Teil eines Strandkorbs teilweise oder ganz industriell vorgefertigt wurde, Scharniere beispielsweise oder die Teile aus Holz, so ist es das Flechtwerk, das sowohl in traditionellen Handwerksbetrieben als auch dem industriellen Betrieb noch immer Handarbeit erfordert. Fleißige, geschickte und geübte Finger sind für den Beruf des Korbflechters (korrekte Bezeichnung des Ausbildungsberufs: Flechtwerkgestalter * ) unbedingt von Nöten, denn immerhin nimmt diese anspruchsvolle Flechtarbeit etwa dreißig Prozent der gesamten Produktionszeit in Anspruch.

Mehr als 2 km Flechtband benötigt ein Flechtwerkgestalter, um einen Strandkorb fertig zu stellen. Doch neben Neuaufträgen steht auch das Ausführen von Reparaturen und Ausbesserungen auf dem Programm.

Der Strandkorb im eigenen Garten – Darf es was Besonderes sein?

Seit Strandkörbe nicht nur an Badestränden von Nord- und Ostsee, sondern auch in heimischen Gärten überall im Land zu finden sind, ist in Betrieben, die Strandkörbe herstellen, zunehmend auch Kreativität gefragt. Nicht immer beschränken sich Kundenwünsche auf einen qualitätsvollen Standard: etwas Außergewöhnliches, Individuelles muss her. So gilt es, immer neuen und immer kühneren Verbraucherwünschen Rechnung zu tragen. Der Wunsch nach einem Strandkorb mit integriertem Kühlschrank oder Musikanlage beispielsweise, sind keine Seltenheit und erfordern es oft, ganz neue Wege zu gehen. Hier ist ein Betrieb natürlich mehr gefordert als bei der Herstellung eines Standard-Strandkorbes für die örtliche Strandkorbvermietung in den Seebädern.

* Der Beruf des Flechtwerkgestalters ist ein Lehrberuf. Die Ausbildung dauert 3 Jahre. In der Abschlussprüfung muss jeder Auszubildende u.a. ein Werkstück herstellen, mit dem er das erworbene Können unter Beweis stellen muss.