Die sieben Schritte der Strandkorb Herstellung

Die Strandkorb Herstellung in Fabriken, Manufakturen oder Werkstätten – erledigen die Hersteller zum allergrößten Teil in Handarbeit. Zwar ist mancher Arbeitsablauf automatisiert oder es wird auf industriell vorgefertigte Einzelteile zurückgegriffen,  die Hauptarbeit jedoch erledigen flinke Hände; das Flechten kann nicht von Maschinen erledigt werden. Wenn geübte und gelernte Hände am Werk sind, dauert die Fertigstellung eines Strandkorbs etwa 8 bis 10 Stunden.

  • Sägen, fräsen, bohren, hobel, schleifen, klammern, nuten: Der Tischler fertigt die Teile für den Rahmen und Kleinteile beispielsweise für Seitentische und Fußstützen.
  • Im Anschluss werden die einzelnen Holzteile in der Taucherei wettertauglich gemacht: lasiert, wetterfest imprägniert und bei Bedarf auch lackiert.
  • Schneiden, stanzen, bohren: Verzinkte Bleche für Beschläge, Schienen und Aufhängungen fertigt der Schlosser.
  • Die Hauptarbeit findet in der Flechterei statt. Hier werden die Rahmenteile ausgeflochten. Heute werden kaum noch Naturmaterialien wie Rohrbast aus Bambus oder Rattan verwendet. Das Flechtbänder sind meist aus Kunststoff. Etwa 500 m werden für einen Strandkorb in Standardgröße benötigt.
  • Die imprägnierten Markisenstoffe werden in der Polsterei zugeschnitten. Hier werden auch die Sitzflächen z. B. mit Schaumstoff gepolstert und die Seitenteile innen mit Stoff bezogen.
  • Wenn alle Vor- und Zuarbeiten geleistet sind, erfolgt der Zusammenbau aller Einzelelemente.
  • Bevor der Strandkorb an den Kunden ausgeliefert wird, erfolgt noch eine gewissenhafte Endkontrolle.

Strandkörbe – von Standardausstattung bis High End

Die Hersteller von Strandkörben fertigen einerseits weitgehend standardisierte Strandkörbe für die Vermietbetriebe von Nord- und Ostsee, diese sind allwettertauglich, mit imprägnierten Markisenstoff oder PVC Folie ausgekleidet. Zur Ausstattung eines solchen Standardmodells gehören üblicherweise ausziehbare und gepolsterte Fußkästen, Armlehnen, eventuell kleine Tische, die sich seitlich einhängen lassen und eine abklappbare Sonnenmarkise, die an der Kante der Haube angebracht sind.

Jeder größere Strandkorb-Hersteller bietet aber auch eine reiche Auswahl an verschiedenen Modellen für Garten und Terrasse oder produziert Strandkörbe auf spezielle Bestellung. Und da gibt es kaum etwas, das es nicht gibt. Alles ist möglich: vom Einsitzer bis zum 5-Sitzer, mit Rollen für den einfacheren Transport und mit allen nur erdenklichen Ausstattungsmerkmalen – von klappbaren Sitzen, Schubfächern, Lektüretaschen, Zubehör wie Schlechtwetterhüllen bis hin zur Minibar, Heizung oder Stereoanlage.
Die Auswahl an Geflechtfarben oder an rustikalen und imprägnierten Auskleidestoffen ist reichlich: gestreift, kariert, uni – Sie haben die Wahl.

Flechtwerk mit modernem Strandkorbmaterial

Strandkorbmaterial